Webdesign-Agentur in Köln buchen – worauf sollte ich achten?

Websites sind heutzutage ein wichtiger Faktor für Unternehmen, um einen guten ersten Eindruck zu erzielen. Daher wäre es wichtig, diesen ersten Eindruck mithilfe von Betrieb zu verbessern, die sich mit Webdesign in Köln befassen. In diesem Blog vergleichen wir ein Paar Webdesign-Agenturen in Köln und zeigen Euch worauf Ihr bei der Buchung achten solltet.

Die Webdesign-Agenturen, die wir euch präsentieren möchten:

1.Reizwerk Digitalagentur

Die erste Agentur die wir euch vorstellen werden, ist die Reizwerk Digitalagentur. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf Online-Marketing, Individualentwicklungen, User Interface Design, Corporate Websites und Digitale Markenführung. Sie wirbt mit einer breiten Palette an Möglichkeiten zur Gestaltung. Es gibt außerdem ein persönliches Briefing.

2. eMinded:

Die zweite Agentur trägt den Namen eMinded und verspricht ein individuelles Design ohne vorgefertigte Inhalte. Dazu gibt es ein 90-minütiges Beratungsgespräch. Diese Agentur hat sich auf kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert. Allerdungs befindet sich ihr Firmenstandort in Hessen, ist also von Köln aus weniger gut erreichbar.

3. Fachwerk Media:

Fachwerk Media ist die nächste Agentur, die wir euch vorstellen möchten. Diese Agentur bietet eine geordnete Struktur mit viel Absprache bei der Planung euer Website. Diese Firma bietet außerdem regelmäßige Wartungsarbeiten an eurer Website, sowie Kontrollen der Website-Performance.

4. Webdesign Agentur Köln:

Dieser Betrieb ist eine Agentur, die sich zu 100% auf WordPress bezieht und daher ausschließlich damit arbeitet. Aber sie bietet zudem eine Suchmaschinenoptimierung von Anfang an. Sie bieten 3 verschiedene Webdesign-Pakete an.

5. Mediafuel:

Diese Agentur ist unser persönlicher Favorit. Sie bietet sowohl eine Suchmaschinenoptimierung als auch ein persönliches oder telefonisches Briefing. Sie erstellt auf Wunsch individuelle Inhalte und bietet ebenfalls regelmäßige Kontroll- bzw. Wartungsarbeiten. Zusätzlich bietet dieses Unternehmen einen Fotografie-Service (sollte euch Fotografie interessieren, klickt unseren Blogbeitrag zu Authentischen Familienfotos in Köln an) aber kümmert sich auch um Social Media-Auftritte. Ihr Standort ist außerdem hier in Köln.

3 Wichtige Punkte, an die ihr denken solltet, bevor ihr eine Buchung tätigt:

Viele Buchungen werden später zum Grund für Frust, aber damit das nicht passiert, haben wir euch ein paar gute Gründe herausgesucht, die ihr unbedingt vor der Buchung bedenken solltet.

1. Als erstes solltet Ihr sicherstellen, dass die Agentur auch wirklich das macht, was ihr euch vorstellt. Denn nichts ist schlimmer als erst im Nachhinein zu merken, dass es nicht das ist, was ihr euch gewünscht habt.

2. Außerdem ist es sehr wichtig, die Website der Agentur einmal zu untersuchen. Denn sie sagt einiges über die Seriosität und die Expertise einer Agentur aus. Sind zum Beispiel Bilder stark verpixelt oder versperren Elemente der Website den Blick auf den Text?

3. Es schadet außerdem auch nicht, ein Vorgespräch mit den Vertretern der Agentur zu führen, um herauszufinden, ob sie so vertrauenswürdig sind wie sie sich geben, denn die meisten Vorgespräche sind unverbindlich.

Damit sind wir am Ende unseres Blogbeitrags zum „Thema Webdesign-Agentur in Köln buchen“. Wir hoffen, es hat euch geholfen und in irgendeiner Weise unterhalten, diesen Beitrag zu lesen. Sollte euch das Thema auch beruflich interessieren, könnt ihr hier Informationen bekommen, wie ihr beruflich Webdesign ausführen könnt.

Falls ihr außerdem Interesse an unserem Blog zu Familienfotos hattet, könnten Euch unsere Blogs zum Thema Nagelpflege und zu Gesunden Haaren helfen, ein eventuelles Shooting vorzubereiten.

Authentische Familienfotos in Köln buchen

Du möchtest authentische Familienfotos in Köln buchen, weißt aber nicht worauf Du achten musst und welche Möglichkeiten es gibt? Hier findest Du hilfreiche Tipps rund um Familienfotos und

Eine passende Location für Familienfotos in Köln finden

Indoor

Möchtest Du lieber minimalistische Familienfotos in Köln buchen, bei denen der Fokus auf den Familienmitgliedern liegt, empfiehlt sich ein Studio. Hier kannst Du Dich für einen neutralen Hintergrund entscheiden, der im besten Fall auch einfarbig ist. So gibt es keine störenden Elemente, die von dem Hauptmotiv ablenken und die Familie liegt im Mittelpunkt. Außerdem eignet sich ein Studio für authentische Familienfotos gut, da dort verschiedene Lichtsets zur Verfügung stehen und die Bilder besser ausgeleuchtet werden können, als draußen.

Outdoor

Authentische Familienfotos in Köln kannst du auch für Outdoorlocations buchen. Hier eignet sich ein die Natur, beispielsweise ein Park, besonders gut. Gerade wenn mit Kindern geshootet wird. In der Natur können sich alle frei bewegen, sodass auch authentische Bewegungsbilder entstehen, also Bilder mit Action. Dabei fühlen sich die meisten Kinder wohler, als wenn sie nur still stehen sollen und in die Kamera lächeln sollen. Außerdem kann Outdoor natürliches Licht genutzt werden, welches die Familienfotos nochmal um einiges authentischer macht und sie weniger gestellt wirken lässt.

Der Hintergrund sollte trotzdem nicht zu auffällig sein, um nicht von den Familienmitgliedern abzulenken. Eine Hecke, eine Mauer oder ein Wald eignet sich dafür ganz gut.

Was gibt es bei authentischen Familienfotos zu beachten?

Bevor Du authentische Familienfoto in Köln buchst, solltest Du Dich darüber informieren, was es wichtiges zu beachten gibt usw. Hier ein paar Tipps:

  • Ausgeschlafen: Damit alle Familienmitglieder gut gelaunt sind und sich auf das Familienshooting freuen, sollte jeder zuvor genügend Schlaf bekommen. Unausgeschlafen ist man müde und lustlos und wird schneller genervt. Das sollte vermieden werden, besonders bei Kindern, da sie generell schnell keine Lust mehr haben.
  • Satt & Zufrieden: Ein weitere Punkt, der einen schnell mürrisch werden lässt, ist Hunger. Mit einem gesättigten Bauch ist man zufrieden und glücklich. Allerdings sollte vorab nicht zu viel gegessen werden, damit man noch flexibel und beweglich sein kann.
  • Wohlfühlkleidung: Wie der Tipp schon vorab sagt, solltest Du darauf achten, Kleidung zu tragen, in der Du Dich wohlfühlst. Auch Deine Kinder o.ä. solltest Du nicht in irgendwelche Kleidungsstücke reinzwängen, nur weil sie schick aussehen. Ihr solltest Euch alle wohlfühlen und selbstbewusst auftreten. Aber wichtig, bitte nicht in Jogginghose auftauchen. Auch wenn Du Dich darin besonders wohlfühlst, wirken die Fotos weniger authentisch und passen nicht in das Gesamtbild.
  • Vertrauen in den Fotografen: Es gibt viele, die es nicht mögen, vor der Kamera zu stehen. Das ist auch überhaupt nicht das Problem. Aber ein professioneller Fotograf hat jahrelange Erfahrung und weiß, was gut aussieht. Also folgt den Anweisungen, die er Euch gibt, auch wenn sie manchmal komisch aussehen oder sich merkwürdig anfühlen. Am Ende wirst Du erstaunt sein, was für tolle Fotos entstanden sind.

Wofür können authentische Familienfotos verwendet werden?

Familienfotos können in vielerlei Hinsicht genutzt werden. Hast Du beispielsweise Kinder, und möchtest ihre jüngsten Jahre für immer in Erinnerung halten, kannst Du sie ganz einfach fotografisch festhalten. Ob in einem Fotobuch, als Fotoleinwand im Wohnzimmer oder einfach nur die Bilder an sich. Sie eignen sich auch super als Geschenk an die Oma o.ä. So einfach kannst Du die Kleinkinderzeit Deiner Liebsten festhalten und für immer aufbewahren, bevor sie erwachsen werden.

Eine weitere Art von Familienfotos kann auch mit der ganzen Familie mit mehreren Generationen sein. So können alle Familienmitglieder in einem Foto festgehalten werden und schöne Momente in den Erinnerungen wieder aufgerufen werden, sobald man sich die Bilder erneut ansieht. Besonders, wenn Oma und Opa schon älter sind und möglicherweise nicht mehr so lange da sein werden, kann so einerseits wertvolle letzte Zeit mit ihnen verbracht werden und gleichzeitig schöne Erinnerungen für die Ewigkeit geschaffen werden.

Tipps gegen unreine Haut

Das Wichtigste bei Pickeln und unreiner Haut ist die regelmäßige Routine, wenn es um die Hautpflege geht. Eine tägliche und gründliche Reinigung Deines Gesichtes verbessert Dein Hautbild schon ungemein. Weitere Tipps gegen unreine Haut und wie Du sie bekämpfen kannst, findest Du hier.

Wie entstehen Mitesser und Pickel?

Um sie zu bekämpfen, musst Du erstmal wissen, wie sie entstehen. In der Hautschicht befinden sich Talgdrüsen, welche den Talg produzieren. Durch kleine Kanäle kann dieser normalerweise nach außen wandern und abfließend. Wenn diese Kanäle aber verstopft sind, bilden sich Mitesser oder sogar Pickel. Man bezeichnet es als Mitesser, wenn der Kanal verstopft ist und sich mit Talg füllt. Ein Pickel ist wiederum was anderes. Die Bakterien in dem verstopften Kanal vermehren sich und der Körper reagiert mit einer Entzündung. Das heißt, der Kanal füllt sich mit Eiter.

Pflegeroutine für ein besseres Hautbild

Da Du jetzt weißt, wie Pickel und Mitesser entstehen, kannst Du sie auch einfacher bekämpfen. Es ist wichtig, eine regelmäßige Pflegeroutine zu entwickeln, um dauerhaft unreine Haut zu vermeiden. Generell solltest Du Üickel schon bekämpfen, bevor sie zu sehen sind. Also vorbeugen. Eine tägliche gründliche Reinigung mit Produkten, extra gegen Pickel, sollte schon Ergebnisse zeigen.

Welche Produkte gegen unreine Haut?

Produkte, die Salizylsäure beinhalten, sind empfehlenswert. Sie entfernen Talg, Fett und abgestorbene Hautschüppchen. Durch solche Produkte werden auch die Poren geöffnet, allerdings ohne die Haut zu sehr zu belasten und auszutrocknen. Auch desinfizierende Produkte, wie Teebaumöl, können hilfreich sein. Sie verhindern, dass der Körper Eiter produziert, wodurch wiederum keine Entzündung entsteht.

Die Haut nicht zu sehr belasten

Zwar möchte man die Pickel so schnell wie möglich loswerden, aber die Haut sollte nicht zu sehr belastet werden. Salizylsäure trocknet Deine Haut auf Dauer aus, womit Du zwar die Pickel bekämpft hast, aber jetzt das Problem von trockener Haut hast. Also lass Deine Haut atmen. Verzichte auf Make-up oder Cremes, die Porenverstopfend wirken. Möchtest Du trotzdem Make-up tragen, achte darauf, dass Du Deine Hände regelmäßig wäschst, bevor Du Dir ins Gesicht fasst. Auch Deine Pinsel sollten sorgfältig gereinigt werden, um keine Bakterien auf Deine Haut aufzutragen. Nutzt Du diese einfachen Tipps gegen unreine Haut, kannst Du Dich schon bald von den Pickeln verabschieden.

Körperpflege: 5 Tipps für gesunde und schöne Haut

Zur Körperpflege spielen viele Aspekte mit ein. Sie geht über die richtige Reinigung und Pflege der Haut hinaus. Denn eine gesunde Haut hängt nicht nur von der Pflege ab.

Viel trinken für eine schöne Haut

Da wie täglich rund um 2,5 Liter Flüssigkeit verlieren, ist es besonders wichtig, diesen Verlust wieder auszugleichen. Pro Tag solltest Du also mindestens 1,5 Liter Wasser oder andere zuckerfreien Getränke zu Dir nehmen. Den Rest kannst Du über die Nahrung zu Dir nehmen. Da Dein Körper so viel Feuchtigkeit verliert, leidet Deine Haut ebenfalls darunter. Die Schutzfunktion verschlechtert sich und Glanz und Geschmeidigkeit gehen verloren. Willst Du also eine schöne Haut, musst Du viel trinken. Auch Unreinheiten können einfacher bekämpft und verhindert werden, wenn Du mehr trinkst.

Die richtige Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist nicht wegzudenken. Durch Obst, Vollkornprodukte, Gemüse usw. kann der Körper Vitamine aufnehmen. Auch eine Zufuhr an Mineralien, wie Eisen, Magnesium oder Kalium ist wichtig. Zum Beispiel kann Ananas zu einer schönen Haut beitragen. Sie enthält Alpha-Hydroxy-Säuren, welche die Collagendichte erhöhen und die Qualität der der elastischen Fasern verbessert.

UV-Schutz

Um Deine Haut vor UV-Strahlungen zu schützen, solltest Du stehts Sonnencreme nutzen. Der Hautalterungsprozess wird vom hohen Lichtschutzfaktor des Sonnenschutzes gestoppt. Generell solltest Du häufige und lange Sonnenbäder vermeiden. Bist Du aber besonders im Sommer gerne draußen und sonnst Dich, achte auf ausreichenden Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor. So bleibt Deine Haut länger jung und elastisch und Du vermeidest Fältchen.

Regelmäßige Bewegung

Zur Körperpflege gehört auch regelmäßige Bewegung. Du kannst Sport treiben, aber auch Spazieren gehen. Durch Bewegung wird die Durchblutung der Haut angeregt und verbessert. Außerdem wirkt der Schweiß, der bei Bewegung entsteht, reinigend. Gerade wegen des Schwitzens ist es wichtig, dass Du nach dem Sport duschen gehst, um Schweißrückstände abzuwaschen. Auch Deine Poren werden so wieder von Talg befreit und gründlich gereinigt.

Auch mal entspannen

Bist Du oft gestresst im Alltag, hektisch und hast in der letzten Woche wenig geschlafen? Dann solltest Du Dich mehr entspannen. Stress, Müdigkeit usw. können der Haut schaden. Nach einiger Zeit, zeigt sich der Stress auch optisch in Deinem Gesicht. Das wollen wir verhindern. Ausreichend Schlaf, kleine Spaziergänge zwischendurch um den Kopf frei zu bekommen, kurze Massagen… versuch einfach kleine Entspannungsphasen in Deinen Alltag mit einzubringen. Ausgeschlafene Haut altert nachweislich langsamer. So einfach kannst Du Dich dem Hautalterungsprozess mit ein wenig Körperpflege entgegen stellen.

Nagelpflege: Was ist zu beachten?

Nägel können viel mehr über einen Menschen sagen, als Du vielleicht denkst. Von daher ist es besonders wichtig, gepflegte Nägel zu haben. Wie die richtige Nagelpflege geht, erfährst Du hier.

Länge der Nägel beachten

Nägel wachsen unkontrolliert vom Menschen. Das bedeutet, um die Länge muss sich gekümmert werden. Je nach Mensch können die Interessen abweichen. Die einen haben lieber ganz lange Nägel, andere wiederum lieber ganz kurz. Auch die Form, on rund oder eckig, variiert von Mensch zu Mensch. Hast Du Deine Nägel lieber immer ganz kurz, empfiehlt sich, sie wöchentlich abzuschneiden. Möchtest Du sie lieber länger wachsen lassen, kannst Du das Schneiden ausfallen lassen. Da ein Nägel ab und an abbrechen kann oder einreißt, solltest Du sie regelmäßig feilen. Mit einer Nagelfeile kann man auch super die Ecken schärfen oder Rundungen mit einbringen.

Gesunde Nägel durch Nagelpflege

Da nicht nur die Länge bei der Nagelpflege entscheidend ist, hier noch ein Tipp. Auch der Nagel an sich, Nagelbett usw. mit eingeschlossen, muss gepflegt werden. Hier kannst Du beispielsweise Olivenöl sehr gut verwenden. Das kannst Du einfach auf deinem gesamten Nagel verteilen und einige Minuten einwirken lassen. Durch das Olivenöl wird verhindert, dass Deine Nägel trocken und brüchig werden. Es gibt auch Öle im Drogeriemarkt zu kaufen. Diese beugen Rillen und den Nägeln vor oder stabilisieren und verdicken die Nagelstruktur. Gerade bei dünnen und weichen Nägeln kann das sehr hilfreich sein.

Das Optische nicht vernachlässigen

Egal ob kurz oder lang. Du solltest Dich auch um das Optische kümmern. Du kannst beispielsweise alle Nägel in die gleiche Form und Länge feilen. So wirken sie ebenmäßiger und direkt gepflegter. Auch Nagellack kann Deine Nägel optisch verschönern. Hast du von Natur aus eher gelbliche Fingernägel, kann ein schöner Nagellack das ganz einfach überdecken. Außerdem können Nagelfarben nun optisch an das Outfit angepasst werden oder schlicht gehalten werden, um generell ein schöneres Gesamtbild zu erzeugen.

Regelmäßigkeit Deiner Nagelpflege

Da Nägel von Natur aus jeden Tag ein Stück wachsen, ist es nötig, sich regelmäßig darum zu kümmern. Auch wenn Du viel Nagellack verwendest, solltest Du Dich darum kümmern, in regelmäßig auszutauschen und Deinen Nägeln genügen Pflege und Erholungszeit zu geben. Zu viel Nagellack mit unzureichender Pflege lässt die Nägel austrocknen und dünner werden. Besonders durch Nagellackentfernen kann dies schnell passieren. Deswegen sollte Nagelpflege regelmäßig geschehen und nicht außer Acht gelassen werden.

5 Tipps für Gesunde Haare

Egal ob wilde Locken oder glatte Haare, lang oder kurz. Gepflegte und gesunde Haare wünscht sich jeder. Mit diesen 5 einfachen Tipps erlebest Du auch das Gefühl von geschmeidigen Haaren.

Richtig Haare waschen

Springst Du direkt unter die Dusche, sobald Deine Haare anfangen fettig auszusehen? Das solltest Du besser sein lassen. Je öfter Du Deine Haare wäschst, desto mehr wird Deine Kopfhaut angeregt und erzeugt mehr Talg. Dadurch werden Deine Haare auch wieder schneller fettig. Es ist ratsam, die Haare nur jeden zweiten oder dritten Tag zu waschen, um das zu vermeiden. Außerdem trocknen die Haare durch häufiges Haarewaschen aus. Du kannst Deine Haare auch einmal im Monat entfetten. Das bedeutet, die Haare eine ganze Woche lang nicht zu waschen. So kann sich die Talgproduktion regulieren und Deine Haare werden nicht mehr so schnell fettig.

Auch mal zu teureren Shampoos greifen

Es ist natürlich sehr viel leichter im Drogeriemarkt schnell ein gut riechendes und billiges Shampoo mitzunehmen. Du solltest Dir aber mal durchlesen, was in solchen Shampoos häufig drin ist. Oft werden künstliche Zusätze, wie Silikone oder Parabene, beigefügt. Auf diese solltest Du verzichten. Diese legen sich auf der Haar Oberfläche ab und verhindern, dass Pflegestoffe nicht mehr bis ins Haarinnere gelangen.

Angemessene Temperatur für gesunde Haare

Nach einem langen Tag kann eine heiße Dusche erholend und sehr angenehm sein. Für die Haare allerdings nicht. Heißes Wasser trocknet die Haare aus und macht sie spröde. Es zerstört die Schuppenschicht der Haare, die sie normalerweise zum Glänzen bringt. Um diese beizubehalten, solltest Du Deine Haare lieber mit lauwarmen Wasser waschen.

Die Pflege nach der Dusche

Um Deine Haare nach der Dusche nicht noch weiter unnötig zu strapazieren, solltest Du sie auf keinen Fall mit einem Handtusch trocken rubbeln. Die Haarstruktur öffnet sich, wenn die Haare nass werden. Die Schuppenschicht quillt auf, wodurch die Haare empfindlicher sind und leichter brechen können. Wenn Du jetzt mit einem Handtuch Deine Haare trocken rubbeln willst, gehen sie nur kaputt. Also die Haare lieber mit dem Handtuch vorsichtig abtupfen oder an der Luft trocknen lassen.

Extrapflege

Möchtest Du Deinen Haaren was gutes tun, kannst Du weitere Pflegeprodukte verwenden. Spülung beispielsweise, gibst Du unter der Dusche in Deine nassen Haare und lässt sie einige Minuten einwirken. Sie macht die Haare geschmeidiger und vorallem glänzender. Auch die Kämmbarkeit wird einfacher. Die Spülung solltest Du nach der Einwirkzeit aber gründlich ausspülen, da Rückstände die Haare wieder schneller fetten lässt.

Welcher Hauttyp bin ich und wie pflege ich ihn?

Die wichtigste Voraussetzung für eine schöne Gesichtshaut ist die regelmäßige Pflege. Diese sollte jedoch an den eigenen Hauttyp angepasst sein. Doch welcher Hauttyp bin ich eigentlich?

Hauttyp selbst bestimmen

Deinen Hauttyp kannst Du ganz einfach selbst bestimmen. Zuerst reinigst Du Dein Gesicht gründlich, am besten mit einer PH- neutralen Seife o.ä. So kannst Du Talgüberschüsse, Schmutzablagerungen oder Make-up Reste entfernen. Anschließend lässt Du Deine Haut ca. eine Stunde ruhen. Verzichte hierbei auf jeden Fall auf Creme oder erneuten Kontakt mit Wasser. Nach einer Stunde kannst Du Dir deine Haut im Spiegel genauer betrachten und Deine Beobachtungen notieren.

Normale Haut

Fühlt sich Deine Haut samtig weich und geschmeidig an? Ist sie gut durchblutet und feinporig? Dann hast Du normale Haut. Du hast Glück, denn normale Haut ist super einfach zupflegen, da Du auf keine wichtigen Aspekte achten musst. Jeden Tag gründlich reinigen und ab und an Feuchtigkeitscreme verwenden und fertig.

Trockene Haut

Ein Zeichen für trockene Haut kann sein, dass Deine Haut während der Wartezeit schon beginnt leicht zu spannen. Einzelnen Gesichtspartien werden leicht rötlich und schuppige Stellen kommen zum Vorschein. Auch kleine Fältchen lassen sich sehen. Trockene Haut braucht besonders nach der Reinigung immer viel Feuchtigkeit. Möglich wäre es, dass sie auch mehrmals am Tag erneut Feuchtigkeit braucht, je nach dem wie trocken die Haut ist.

Unreine Haut

Hast Du häufig Probleme mit fettiger Haut und Pickeln, dann neigst Du zur fettigen und unreinen Haut. Auch wenn Dein Gesicht oft ölig ist und glänzt ist das ein Anzeichen für unreine Haut. Bei diesem Hauttyp sind Poren zudem deutlich sichtbarer. Unreine Haut reinigst Du am besten einmal morgens und abends. Hier eignen sich Waschgele, die einen austrocknenden Effekt haben. Da Deine Haut sowieso schon ölig ist, sollte auf Feuchtigkeitscreme verzichtet werden.

Mischhaut

Deine T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn, ist nach dem Hauttyptest leicht fettig und eher grobporig, ist das ein Anzeichen für Mischhaut. Beginnt jetzt die Haut an den Wangen und der Augenpartie zu spannen und/ oder sich zu röten, sind das eindeutige Hinweise auf eine Mischhaut. Hie kann die Pflege aufwendiger sein, da für die T-Zone austrocknende Produkte verwendet werden sollten, und für die Wangen- und Augenpartie viel Feuchtigkeit angebracht wäre.

Empfindliche Haut

Für empfindliche Haut Kann eine oft spannende, an vielen Stellen irritierte und gerötet Haut charakteristisch sein. Hat Deine Haut diese Eigenschaften, hast Du einen empfindlichen Hauttyp. Diesen solltest Du behutsam pflegen und vor allem nicht noch mehr austrocknen. Viel Feuchtigkeit aber auch nicht zu viele Produkte nutzen. Empfehlenswert wäre eine Pflege einmal pro Tag mit einer saften Reinigung und anschließender Feuchtigkeit.

Hast Du herausgefunden, welcher Hauttyp Du bist, ist es besonders wichtig, dass Du ihn richtig pflegst. Mit einer angemessenen Pflege bekommst Du Deine Haut schnell in den Griff, egal ob trocken oder unrein.